Gastvortrag | 5 Fragen an Heiko Packwitz, Lufthansa Industry Solutions

Content is King! Unter diesem Motto erzählte Heiko Packwitz, Chief Marketing & Communications Officer bei Lufthansa Industry Solutions, am 4. Juni in einem öffentlichen Gastvortrag, welche Chancen und Herausforderungen Content Marketing im B2B mit sich bringt. Dass es dabei um mehr als nur die Erstellung von Content geht und wie man spannende Geschichten aus komplexen Themen schafft, zeigte er mit ausgewählten Lösungsansätzen.

Im Anschluss lud Gastgeberin Prof. Ute Röseler zum sommerlichen Get Together ein. So ging die Diskussion mit Elbblick auf dem Balkon der Brand Academy weiter.

Die Chance haben wir genutzt und dem Experten fünf Fragen zum Thema B2B-Marketing im Interview gestellt.

5 Fragen an Heiko Packwitz

Herr Packwitz, was sind Ihre Kernaufgaben bei Lufthansa Industry Solutions?
Als Chief Marketing & Communications Officer verantworte ich die Unternehmenskommunikation, dazu gehören die interne Kommunikation und der Bereich Marketing, diese sind in anderen Unternehmen oft getrennt. Im Marketing gibt es bei uns außerdem sehr starke Berührungspunkte mit der Vertriebs- und Sales-Steuerung.

Sie sagen, dass sich auch der B2B-Bereich mit Content Marketing befassen sollte. Warum?
Ich denke, dass Content Marketing eine sehr spannende Möglichkeit bietet, in der Kommunikation den Kunden auf ein Unternehmen aufmerksam zu machen, Interesse zu wecken und, was ja letztendlich alle Unternehmen wollen, zum Kauf zu bewegen. Da lässt B2B im Vergleich zu B2C, wo das schon seit vielen Jahren etabliert ist, leider noch eine Menge liegen. Deswegen ist es für mich besonders spannend, Content Marketing gerade in einem B2B-Unternehmen zu implementieren.

Was glauben Sie, warum Content Marketing im B2B bisher eher vernachlässigt wurde?
Man kann es schon fast eine historische Trennung nennen – Gräben, die zwischen B2B und B2C liegen. Dadurch entsteht oft eine Aversion dagegen, sich mal anzuschauen, wie die andere Seite funktioniert. So hat sich auf der B2B-Seite ein ganz anderes Instrumentarium entwickelt, das sich sehr von B2C unterscheidet. Und Content Marketing, was im Online-Marketing geboren wurde, würde ich typischerweise auch der B2C-Welt zuordnen.

Wenn Unternehmen mehr darüber wissen würden, welche Mechanismen und Möglichkeiten wir auch im B2B haben, wären wir schon weiter. Das sind die größten Hemmnisse: Unkenntnis und diese klassische Trennung zwischen den Bereichen.

Was ist für Sie gerade der Nr. 1 Branchentrend im B2B-Marketing?
Den Nummer 1 Branchentrend gibt es eigentlich schon seit mehreren Jahren – und er hat mich, als ich angefangen habe, selbst überrascht. Ein großer Teil der Kommunikations- und Marketingbudgets fließt in der Branche nach wie vor in Live-Kommunikation, also Veranstaltungen, Events, Messen und Konferenzen.

Mittlerweile bin ich auch überzeugt davon, dass das richtig so ist. Bei B2B-Dienstleistungen kommt es auf den persönlichen Kontakt an, denn hier ist Know-How an Menschen gebunden. Das Zusammenkommen auf Veranstaltungen ist deshalb einfach ein Dauerbrenner.

Natürlich ist auch Social Media ein wichtiges Thema, weil sich die Entscheider auf der Käuferseite verjüngen und der Kanal dadurch an Relevanz gewinnt. Aber ich finde es spannend, dass das Thema Live-Kommunikation trotzdem nach wie vor sehr gute Ergebnisse erzielt.

Welchen Ratschlag geben Sie unseren Studierenden mit auf den Weg, um im B2B-Marketing erfolgreich zu sein?
Einfach mal B2B in den Fokus nehmen! Wenn ich Bewerbergespräche führe, merke ich oft, dass Absolventen viel mehr Lust auf Social Media und die Influencer-Branche haben. Für B2B ist das zwar auch relevant, aber eben weniger.

Im B2B-Marketing kann man dafür sehr viel bewegen, weil einfach viel Wegstrecke noch nicht gegangen ist. In meinen Augen ist es spannender bei einem Spezialwerkzeughersteller zu arbeiten statt für eine Modemarke. Die Entwicklungsmöglichkeiten sind dort noch viel größer.

Wir danken Heiko Packwitz für seinen Besuch und einen spannenden Einblick die Welt des B2B-Marketings.

Gastvortrag Heiko Packwitz Lufthansa Industry Solutions Brand Academy
Gastvortrag Heiko Packwitz Lufthansa Industry Solutions Brand Academy
Heiko Packwitz, Ute Röseler