Spotlight On: Sophie Brodtkorb – Alumna Brand Design B.A.

Sophie Brodtkorb

Graduierung
Oktober 2018

Studiengang
Brand Design B. A. – Kommunikationsdesign

Titel der Abschlussarbeit
Happiness Design


Hallo Sophie, was hast du seit deinem Abschluss an der Brand Academy getrieben?
Nach der Abgabe meiner Bachelorarbeit habe ich zunächst zwei Monate in meinem Werkstudenten-Job in einer Interface Design Agentur gearbeitet, solange ich noch eingeschrieben war. Danach habe ich direkt einen Vollzeit-Job angefangen, den ich durch das 6-wöchige Praktikum im Studium bekam.

Wo arbeitest du jetzt, wie ist dein Jobtitel und was sind deine Aufgaben?
Derzeit arbeite ich als Temporary Assistant – Design bei Jung von Matt/Brand Identity. Wie der Name schon sagt, ist das der Teil der Agentur, der sich nicht mit Werbung beschäftigt, sondern mit dem Branding von Marken. Bei manchen Projekten habe ich die Chance, einen komplett neuen Markenauftritt zu gestalten – vom Logo bis zu den Markenelementen. Am Ende erhält der Kunde dann das passende Brand Manual. Manchmal sind es aber auch Einzelprojekte, wie ein neues Packaging oder Redesigns von Marken.

Was ist deine größte Herausforderung im Job?
Die größte Herausforderung ist für mich der Übergang vom Studieren in die Arbeitswelt. Das Wissen, was man sich angeeignet hat, wird nun täglich eingesetzt. Viele Dinge, die man zu kennen meint, sind dann bei der tatsächlichen Umsetzung doch detailreicher und schwieriger als anfangs gedacht.

Was macht dir Spaß an deinem Job?
Mich fasziniert es, mich mit anderen Designern auszutauschen und von Menschen mit mehr Erfahrung zu lernen. Dadurch, dass ich täglich auf der Arbeit sitze, habe ich die Möglichkeit, tief in ein Thema einzusteigen und mich intensiv damit zu beschäftigen. Auch wenn ich durch Praxisprojekte schon einen Einblick in die Arbeit mit echten Kunden gewonnen habe, ist es aufregend zu wissen, dass meine Ideen in der realen Welt umgesetzt werden.

Was hast du in der Zukunft vor?
Wenn alles gut läuft, fange ich im September 2019 einen M. Sc. in Psychology of the Arts, Neuroaesthetics and Creativity in London an. Generell möchte ich mich gerne mit dem Thema meiner Bachelorarbeit weiter beschäftigen – wie kann man Design dafür nutzen, Menschen glücklicher zu machen? Vielleicht entdecke ich in der Zukunft genau die richtige Jobposition dafür.

Wie siehst du das Studium an der BA im Rückblick?
Das Studium an der BA hat mir durch seinen starken Fokus auf Marken ein gutes Verständnis dafür gegeben, dass es beim Design nicht nur darum geht, etwas „schön“ zu machen. Genau dieses Verständnis wende ich als Designerin bei Jung von Matt/Brand Identity tagtäglich an. Die Brand Academy hat mir dabei geholfen, mehrere Bereiche des Designs kennenzulernen und das Kreative mit dem Akademischen zu verbinden.

Hast du Tipps für Studieninteressierte oder Erstsemester?
Ich würde Erstsemester-Studierenden empfehlen, alle Kontakte der Professoren und Praxisprojekte zu nutzen. Letztendlich bin ich dadurch zu meinem Praktikum und auch meinem Job gekommen.

Was machst du so, wenn du nicht arbeitest?
In meiner Freizeit mache ich gerne Yoga, treffe mich mit Freunden und gehe schön Essen.